3. Der Beginn des Hausbaus mit dem BIO-Stroh von gestern

Die berechtigte Frage lautet:

Wie viel Bio-Brot muss gegessen werden um ein Haus aus dem Abfallprodukt des Getreides, also dem Stroh zu fertigen ?


die Gewichtsmenge ist annähernd identisch zwischen Getreide und Stroh,

also 1kg Getreide erzeugt 1kg Stroh, pro Kleinballen ergibt das in diesem Fall 14kg biologisches Getreide


Würde man es umrechnen in den Beerkonsum so entünde mit Bestimmtheit eine Annäherung an eine Schnapsidee.. Mit den hier verwendeten 500 Strohballen wurde 7Tonnen Getreide geerntet, um also das Haus aus dem Abfallprodukt des Getreides zu generieren, müsste über 19 Jahre 1kg Brot verspiesen werden... was in Beer umgerechnet doch zu lebenslänglichem Mehrfachalkaholiker führen würde und dies selbst in Bio wäre eher unschön...


Im weitesten ist ein Strohballenhaus also eine nachhaltige Annäherung an das legendäre Lebkuchenhaus. Einfach ökologischer und wartungsfrei, da es verputz auch von Klein-Mäulern absolt nicht angeknagt werden kann.